Datenschutzerklärung für Bewerber

Informationspflichten Bewerber nach Art. 13 und Art. 14 DSGVO

1. Wer ist für die Datenverarbeitung verantwortlich und an wen kann ich mich wenden? Verantwortliche Stelle ist:
SARPI Entsorgung GmbH, Niederbergheimer Str. 173, 59494 Soest, Telefon + 49 (0) 29 21 35007-0, Fax: + 49 (0) 29 21 35007 201
E-Mail-Adresse: de-ves-info-sonderabfall(at)veolia(dot)com

Die Kontaktdaten unseres Datenschutzbeauftragten finden Sie hier:
SARPI Entsorgung GmbH, Datenschutzbeauftragter, Niederbergheimer Str. 173, 59494 Soest, Telefon + 49 (0) 29 21 35007-0, Fax: + 49 (0) 29 21 35007 201
E-Mail-Adresse: de(dot)datenschutz-sarpi(at)veolia(dot)com

2. Welche Quellen und Daten nutzen wir? Wir verarbeiten personenbezogene Daten, die wir im Rahmen des Bewerbungsverfahrens von Ihnen erhalten.
2.1. Art der Daten Relevante personenbezogene Daten können insbesondere sein:
  • Personalien (Name, Adresse und andere Kontaktdaten, Geburtstag und - ort, Staatsangehörigkeit),
  • Gesundheitsdaten (z.B. Angaben zu Behinderung / Schwerbehinderung)
  • Qualifikationspapiere (z.B. Zeugnisse, Bewertungen und sonstige Ausbildungsnachweise)
  • Lichtbilder
3. Zweck der Verarbeitung und Rechtsgrundlage Wir verarbeiten Ihre Daten im Einklang mit der Datenschutz-Grundverordnung (EU-DSGVO), dem Bundesdatenschutzgesetz (BDSG), bereichsspezifischen Datenschutznormen und Betriebsvereinbarungen, die auf das Bewerbungsverfahren Anwendung finden können (Sozialgesetzbuch, Telekommunikationsgesetz, Betriebsverfassungsgesetz, u.a.).
3.1. Zur Erfüllung von vertraglichen Pflichten Die Verarbeitung personenbezogener Daten (Art. 4 Nr. 2 EU-DSGVO) erfolgt zur Durchführung des Bewerbungsverfahrens, unter Berücksichtigung des Art. 88 EU-DSGVO und § 26 BDSG. Eine vertragliche Verpflichtung besteht nicht.
3.2. Im Rahmen der Interessenabwägung Soweit erforderlich, verarbeiten wir Ihre Daten darüber hinaus zur Wahrung unseres berechtigten Interesses oder berechtigter Interessen von Dritten. Beispielsweise:
  • Geltendmachung rechtlicher Ansprüche und Verteidigung bei rechtlichen Streitigkeiten,
  • Videoüberwachungen zur Wahrung des Hausrechts, zur Sammlung von Beweismitteln bei Überfällen und Betrugsdelikten,
  • Maßnahmen zur Gebäude- und Anlagensicherheit (z.B. Zutrittskontrollen),
  • Maßnahmen zur Sicherstellung des Hausrechts
3.3. Aufgrund Ihrer Einwilligung Soweit Sie uns eine Einwilligung zur Verarbeitung von personenbezogenen Daten für bestimmte Zwecke (z.B. Weitergabe von Bewerbungsdaten an verbundene Unternehmen) erteilt haben, ist die Rechtmäßigkeit dieser Verarbeitung auf Basis Ihrer Einwilligung gegeben. Eine erteilte Einwilligung kann jederzeit widerrufen werden. Bitte beachten Sie, dass der Widerruf erst für die Zukunft wirkt. Verarbeitungen, die vor dem Widerruf erfolgt sind, sind davon nicht betroffen.
3.4. Aufgrund gesetzlicher Vorgaben Zudem unterliegen wir als Unternehmen diversen gesetzlichen Verpflichtungen (z.B. Steuergesetze, Sozialgesetze). Zu den Zwecken der Verarbeitung gehören u.a. Maßnahmen zur Erfüllung von Kontroll- und Meldepflichten.
4. Wer bekommt meine Daten? Ihre Bewerbungsunterlagen gehen an die Personalabteilung, die zum Zweck der Besetzung offener Stellen Ihre Bewerbungsunterlagen prüft und über die weitere Vorgehensweise entscheidet. Ihre Informationen werden von der Personalabteilung nur an diejenigen Personen weitergeben, die mit dem konkreten Bewerbungsverfahren befasst sind (z.B. Abteilungsleiter, Geschäftsführung).

Die Weitergabe Ihrer Daten erfolgt unter Beachtung datenschutzrechtlicher Bestimmungen.
Informationen über Sie geben wir nur an Dritte weiter, wenn gesetzliche Bestimmungen dies gebieten, Sie eingewilligt haben oder wir zur Erteilung einer Auskunft befugt sind. Unter diesen Voraussetzungen können Empfänger personenbezogener Daten z.B. verbundene Unternehmen sein (zum Zweck des Bewerbungsverfahrens für andere Stellen). Auch von uns eingesetzte Auftragsverarbeiter können zu den genannten Zwecken Daten erhalten. Dies sind neben konzerninternen Gesellschaften auch Unternehmen in der Kategorie IT-Dienstleister.

5. Wie lange werden meine Daten gespeichert? Soweit erforderlich verarbeiten und speichern wir Ihre personenbezogenen Daten für die Dauer des Bewerbungsverfahrens. Ihre personenbezogenen Daten werden maximal 6 Monate nach Beendigung des Bewerbungsverfahrens gelöscht, sofern eine längere Speicherung rechtlich erforderlich oder zulässig ist. Wir speichern Ihre Daten darüber hinaus nur, soweit dies gesetzlich oder zur Geltendmachung, Ausübung oder Verteidigung von Rechtsansprüchen erforderlich ist.
Für den Fall, dass Sie uns eine Einwilligungserklärung zur längeren Speicherung Ihrer personenbezogenen Daten erteilt haben, speichern wir diese nach Maßgabe dieser Erklärung.

Kommt es im Anschluss an das Bewerbungsverfahren zu einem Beschäftigungs-, Ausbildungs- oder Praktikantenverhältnis, werden Ihre Daten soweit erforderlich und zulässig weiterhin gespeichert und anschließend in die Personalakte überführt.

Ggf. erhalten Sie im Anschluss an das Bewerbungsverfahren eine Einladung zur Aufnahme in unseren Bewerberpool. Dies erlaubt uns, Sie auch in Zukunft bei passenden Vakanzen in unserer Bewerberauswahl zu berücksichtigen. Liegt uns eine entsprechende Einwilligung ihrerseits vor, werden wir Ihre Bewerbungsdaten nach Maßgabe dieser Einwilligung speichern.

6. Werden Daten in ein Drittland oder an eine internationale Organisation übermittelt? Eine Datenübermittlung in Drittstaaten (Staaten außerhalb des EWR) findet nicht statt, sofern Sie uns keine Einwilligung erteilt haben. Über Einzelheiten werden wir Sie, sofern gesetzlich vorgegeben, gesondert informieren.
7. Welche Datenschutzrechte habe ich? Jede betroffene Person hat im Rahmen der gesetzlichen Vorgaben das Recht auf Auskunft über die Verarbeitung ihrer personenbezogenen Daten, das Recht auf Berichtigung, das Recht auf Löschung, das Recht auf Einschränkung der Verarbeitung, Widerspruchsrecht gegen die Verarbeitung sowie das Recht auf Datenübertragbarkeit. Beim Auskunftsrecht und beim Löschungsrecht gelten die Einschränkungen nach §§ 34 und 35 BDSG. Darüber hinaus besteht ein Beschwerderecht bei einer Datenschutzaufsichtsbehörde (Art. 77 DSGVO i. V. m. § 19 BDSG).
8. Besteht für mich eine Pflicht zur Bereitstellung von Daten? Im Rahmen des Bewerbungsverfahrens müssen Sie nur diejenigen personenbezogenen Daten bereitstellen, die für das Bewerbungsverfahren erforderlich sind. Eine Pflicht, uns diese Daten bereit zu stellen, existiert nicht. Ohne diese Daten werden wir in der Regel das Bewerbungsverfahren nicht durchführen können.
9. Inwieweit gibt es eine automatisierte Entscheidungsfindung im Einzelfall? Wir nutzen keine automatisierten Verarbeitungsprozesse zur Herbeiführung einer Entscheidung über die Begründung und Durchführung des Bewerbungsverfahrens.
10. Inwieweit werden meine Daten für die Profilbildung (Scoring) genutzt? Wir nutzen keine Daten zur Profilbildung (Scoring) für die Begründung und Durchführung des Bewerbungsverfahrens.


  

Informationen über Ihr Widerspruchsrecht:
Sie haben das Recht, aus Gründen, die sich aus Ihrer besonderen Situation ergeben, jederzeit gegen die Verarbeitung Sie betreffender personenbezogener Daten Widerspruch einzulegen.
Legen Sie Widerspruch ein, werden wir Ihre personenbezogenen Daten nicht mehr verarbeiten, es sei denn, wir können zwingende Gründe für die Verarbeitung nachweisen, die Interessen, Rechte und Freiheiten überwiegen, oder wenn die Verarbeitung der Geltendmachung, Ausübung und Verteidigung von Rechtsansprüchen dient.
Der Wiederspruch kann formfrei erfolgen und sollte möglichst in Textform gerichtet werden an die unter Nummer 1 genannten verantwortlichen Stelle.